Einstellungen

Aus Haenlein-Software - Help
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leiste 1 Enstellung 1.jpg


1.jpg Einstellungen

Mit einem Klick auf den Monitor in der Bedienleiste können Sie über das Kontextmenü die Einstellungen von DVR-Capture aufrufen.
Das Fenster unterteilt sich wie folgt:

  • allgemeine Grundeinstellungen
  • Web-Video-Modus
  • Anwendungs-Modus
  • Vollbild-Modus

Die in den Einstellungen gewählten Funktionen, sind die Vorgaben zu den einzelnen Aufnahme-Modi und werden separat für jeden Modus gespeichert. Gewählte Einstellungen können bei der Aufnahme selbst individuell angepasst werden.
[Zurück]

Allgemeine Einstellungen

Einstellung Allgemein.jpg

[ ... ] Über diesen Button können Sie den Speicherort der Aufnahmen festlegen.

[Inhalt anzeigen] Öffnet das eingestellte Ausgabeverzeichnis.
In diesem Verzeichnis werden die Dateien von DVR-Capture abgelegt. Während der Aufnahme sind dies folgende temporäre Dateien:

  • log.txt : Logdatei mit den Infos zum Verlauf der Aufnahme
  • temp.h264: Temporäre Datei mit dem Videoanteil der Aufnahme
  • temp.ac3: Temporäre Datei mit dem Audioanteil der Aufnahme

Nach der Aufnahme werden die beiden temporären Dateien zur finalen Videodatei vereint. Es entsteht somit die finale Datei:
Beispiel "ScreenCapture_141007 160251.ts" ScreenCapture_JJMMTT hhmmss.ts
Zudem werden folgende Dateien angelegt:

  • timelog.txt : Logdatei mit dem Zeit-Log zum Verlauf der Verarbeitung
  • muxlog.txt : Logdatei mit dem Log zum Zusammenfügen der temporäten Audio- und Video-Datei.

HINWEIS: Die TS Datei ist die einzige Datei die Sie benötigen.
[Zurück]

2.jpg Web-Video - Modus Einstellungen

Einstellung Browser.jpg

Ausgabe-Auflösung

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:

Einstellung Allgemein Auflösung.jpg

Die Qualität der Ausgabe kann wiefolgt festgelegt werden:

  • Immer SD-Auflösung (720x576/480)
Das zu scannende Fenster wird direkt in der richtigen Größe mit einer Breite von 720 Pixel und Höhe 576 Pixel (4:3) bzw. 480 Pixel (16:9) angezeigt.
  • Immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)
Das zu scannende Fenster wird direkt in der richtigen Größe mit einer Breite von 1280 Pixel und Höhe 720 Pixel angezeigt und mit 50 Vollbildern (progressiv Modus) abgetastet.
  • Immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)
Das zu scannende Fenster wird direkt in der richtigen Größe mit einer Breite von 1920 Pixel und Höhe 1080 Pixel angezeigt und mit 50 Halbbildern (interlaced Modus) abgetastet.

[Zurück]

Ausgabe-Qualität

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:

Einstellung Allgemein Qualität.jpg

Es ergeben sich folgende Datenraten, bei den einzelnen Stufen

Stufe Datenrate SD (MPEG2) Datenrate HD (H.264)
Niedrig 3,2 MBit/s 3,0 - 5,0 MBit/s
Mittel 6,4 MBit/s 6,0 - 8,0 MBit/s
Hoch 8,8 MBit/s 8,0 - 12,0 MBit/s

Hinweis: Bei SD-Auflösung wir generell in MPEG2 aufgezeichnet. Die höheren Datenraten rühren daher, dass MPEG2 als veralteter Standard schlechter komprimiert, als der moderne H.264 (MPEG4).
H.264 hat aber den Nachteil, dass die Verarbeitung erheblich mehr CPU Leistung fordert und älteren PCs, schneller an ihre Leitungsgrenze kommen. SD in MPEG2 aufzuzeichnen hat aber den Vorteil, dass man diese Aufnahme mit DVR-Studio HD3 zur Video-DVD verarbeiten kann, die auch jeder DVD Player abspielen kann.
[Zurück]

Abtastrate

Einstellung Allgemein Abtastrate.jpg

Die eingestellte Abtastrate muss im Zusammenspiel mit der Ausgabe-Auflösung unter Qualitätseinstellungen gesehen werden. Generell unterscheidet man zwischen drei Videoformaten:

  • PAL : Europäische TV-Norm mit 50 Bildern pro Sekunde
  • NTSC : US-TV Norm mit 60 Bildern pro Sekunde
  • DVD/BD Format im Kino-Format mit 24 Bildern pro Sekunde.

Der Encoder von DVR-Capture stellt von sich aus sicher, dass zum bestehenden Videoformat je nach gewählter Ausgabeauflösung der interlaced oder progressive Modus eingestellt wird.
Folgende Ausgaben sind möglich:

  • "immer SD-Auflösung (720x576/480)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder vor
  • "immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)" - Hier liegt das Ergebnis bei 24 / 50 / ~59 Vollbilder vor
  • "immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder oder 24 Vollbilder vorDas Ergebnis bei SD, HD-720p und HD-1080i ist immer Blu-Ray konform.

Wenn Sie sich z.B. für 25 bzw 29,96 fps entscheiden, dann stammen zwei Halb bzw. Vollbilder vom selben Ursprungsbild. Dadurch erscheinen z.B. Sportaufnahmen evtl. nicht ruckelfrei. Bei Film bzw. Serienaufnahmen gibt es in der Regel keine Ruckler, da diese meist im Original in 25 fps vorliegen.
Wenn Sie sich z.B. für 50 bzw. 59,92 fps entscheiden, dann stammt jedes Halb bzw. Vollbild von einem anderen Ursprungsbild. Dadurch wirkt das Bild z.B. bei Sportaufnahmen wesentlich flüssiger. Bei Film- bzw. Serienaufnahmen sind diese hohen Abtastraten in der Regel nicht nötig.

HINWEIS: Je höher die Abtastrate ist, desto Hardware hungriger wird DVR-Capture!
Wenn Sie eine Aufnahme im PAL-Format aufzeichnen wollen, dann sollten Sie sich für 25 oder 50 fps entscheiden. Sollte die Aufnahme bei 25 fps Ihnen zu ruckelig erscheinen, dann sollten Sie die gleiche Aufnahme noch einmal mit 50 fps machen.

HINWEIS: Aktuell können Receiver nur das verarbeiten was die Sender ausstrahlen. Dies ist maximal 720p mit 50 Vollbildern oder 1080i mit 50 Halbbildern. Eine Ausgabe von 1080p mit 24 Vollbildern kann nur ein Blu-Ray Player verarbeiten. Deshalb sollten Sie die Ausgabe "Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)" nur für Aufnahmen verwenden, welche auf dem PC abgespielt bzw. weiter verarbeitet werden. Einige wenige Mediaplayer können 1080p mit 50 Vollbildern verarbeiten. Näheres dazu auch hier...

WICHTIG: Viele Grafikkarten des PCs laufen mit 60Hz oder eines ganzzahligen Vielfachen. Sollte es bei den Aufnahmen zu Rucklern kommen, stellen Sie die Bildwiederholfrequenz der Grafikkarte auf 50Hz bzw. 100Hz. [Zurück]

2-Pass Aufnahmemodus

Einstellung Allgemein 2Pass.jpg

HDTV Auflösungen in 720p oder 1080i müssen immer in H.264 (MPEG4) kompriemiert sein, damit ein BluRay Player sie lesen kann.
Die direkte Aufnahme in H.264 benötigt aber eine sehr hohe CPU-Leistung, im Gegensatz zum MPEG2 Format.
Der 2-Pass Aufnahmemodus zeichnet HD Aufnahmen zunächst in MPEG2 Format auf. Nach Abschluss der Aufnahme erfolgt dann zeitunkritisch die Wandlung nach H.264.
Sollte der PC bei der direkten Aufzeichnung ein Lastproblem haben, ist der 2-Pass-Modus zu verwenden.
[Zurück]

3.jpg Anwendungs-Modus Einstellungen

Einstellung Fenster.jpg

Ausgabe-Auflösung

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:
Einstellung Allgemein Auflösung-Fenster.jpg

Die Qualität der Ausgabe kann wiefolgt festgelegt werden:

  • Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)
Die erstellte Datei hat die gleiche Auflösung wie der gewählte Bereich. Die Auflösung wird in dem Programm-Panel angezeigt.
  • Automatisch SD oder HD Auflösung
Je nach Pixel der zu scannenden Fläche schaltet DVR-Capture auf SD oder HD Auflösung.
  • Immer SD-Auflösung (720x576/480)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 720 Pixel und Höhe 576 Pixel (4:3) bzw. 480 Pixel (16:9) hat.
  • Immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 1280 Pixel und Höhe 720 Pixel mit 50 Vollbildern (progressiv Modus) hat.
  • Immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 1920 Pixel und Höhe 1080 Pixel mit 50 Halbbildern (interlaced Modus) hat.


TIPP: Sie erreichen die beste Qualität, wenn Sie die Auflösung zu wählen, die das aufzuzeichnende Video hat. Höhere Auflösungen bringen bei kleiner Auflösung des Originals keine Bildverbesserung.
[Zurück]

Ausgabe-Qualität

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:

Einstellung Allgemein Qualität.jpg

Es ergeben sich folgende Datenraten, bei den einzelnen Stufen

Stufe Datenrate SD (MPEG2) Datenrate HD (H.264)
Niedrig 3,2 MBit/s 3,0 - 5,0 MBit/s
Mittel 6,4 MBit/s 6,0 - 8,0 MBit/s
Hoch 8,8 MBit/s 8,0 - 12,0 MBit/s

Hinweis: Bei SD wir generell in MPEG2 aufgezeichnet. Die höheren Datenraten rühren daher, dass MPEG2 als veralteter Standard schlechter komprimiert, als der moderne H.264 (MPEG4).
H.264 hat aber den Nachteil, dass die Verarbeitung erheblich mehr CPU Leistung fordert und älteren PCs, schneller an ihre Leitungsgrenze kommen. SD in MPEG2 aufzuzeichnen hat aber den Vorteil, dass man diese Aufnahme mit DVR-Studio HD3 zur Video-DVD verarbeiten kann, die auch jeder DVD Player abspielen kann.
[Zurück]

Abtastrate

Einstellung Allgemein Abtastrate.jpg

Die eingestellte Abtastrate muss im Zusammenspiel mit der Ausgabe-Auflösung unter Qualitätseinstellungen gesehen werden. Generell unterscheidet man zwischen drei Videoformaten:

  • PAL : Europäische TV-Norm mit 50 Bildern pro Sekunde
  • NTSC : US-TV Norm mit 60 Bildern pro Sekunde
  • DVD/BD Format im Kino-Format mit 24 Bildern pro Sekunde.

Der Encoder von DVR-Capture stellt von sich aus sicher, dass zum bestehenden Videoformat je nach gewählter Ausgabeauflösung der interlaced oder progressive Modus eingestellt wird.

Folgende Ausgaben sind möglich:

  • "immer SD-Auflösung (720x576/480)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder vor
  • "immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)" - Hier liegt das Ergebnis bei 24 / 50 / ~59 Vollbilder vor
  • "immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder oder 24 Vollbilder vor
  • "Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)" - Hier bleibt die Auflösung unverändert und die Ausgabe erfolgt in jeder Abtastrate als Vollbild.
  • "Automatisch SD und HD-Auflösung" ermittelt selbständig die optimale Auflösung aus SD, HD-720p und HD-1080i.


Das Ergebnis bei SD, HD-720p und HD-1080i ist immer Blu-Ray konform.
Wenn Sie sich z.B. für 25 bzw 29,96 fps entscheiden, dann stammen zwei Halb bzw. Vollbilder vom selben Ursprungsbild. Dadurch erscheinen z.B. Sportaufnahmen evtl. nicht ruckelfrei. Bei Film bzw. Serienaufnahmen gibt es in der Regel keine Ruckler, da diese meist im Original in 25 fps vorliegen.
Wenn Sie sich z.B. für 50 bzw. 59,92 fps entscheiden, dann stammt jedes Halb bzw. Vollbild von einem anderen Ursprungsbild. Dadurch wirkt das Bild z.B. bei Sportaufnahmen wesentlich flüssiger. Bei Film- bzw. Serienaufnahmen sind diese hohen Abtastraten in der Regel nicht nötig.

HINWEIS: Je höher die Abtastrate ist, desto Hardware hungriger wird DVR-Capture!
Wenn Sie eine Aufnahme im PAL-Format aufzeichnen wollen, dann sollten Sie sich für 25 oder 50 fps entscheiden. Sollte die Aufnahme bei 25 fps Ihnen zu ruckelig erscheinen, dann sollten Sie die gleiche Aufnahme noch einmal mit 50 fps machen.

HINWEIS: Aktuell können Receiver nur das verarbeiten was die Sender ausstrahlen. Dies ist maximal 720p mit 50 Vollbildern oder 1080i mit 50 Halbbildern. Eine Ausgabe von 1080p mit 24 Vollbildern kann nur ein Blu-Ray Player verarbeiten. Deshalb sollten Sie die Ausgabe "Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)" nur für Aufnahmen verwenden, welche auf dem PC abgespielt bzw. weiter verarbeitet werden. Einige wenige Mediaplayer können 1080p mit 50 Vollbildern verarbeiten. Näheres dazu auch hier...

WICHTIG: Viele Grafikkarten des PCs laufen mit 60Hz oder eines ganzzahligen Vielfachen. Sollte es bei den Aufnahmen zu Rucklern kommen, stellen Sie die Bildwiederholfrequenz der Grafikkarte auf 50Hz bzw. 100Hz. [Zurück]

Zuschnitt

Einstellung Allgemein Zuschnitt.jpg
Die eingestellte Bildfläche wird übernommen und entsprechend gerändert. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • 1:1 : Bild wird unverändert übernommen.
  • 16:9 : Bildverhältnis der modernen TV Geräte und das gängigen Bildformat der Sender.
  • 4:3 : Bildverhältnis des alten Fernsehstandards.


Bei vorgegeben Seitenverhältnis 16:9 oder 4:3 wird je nach eingestelltem Bildausschnitt ggf. unter Beibehaltung der Geometrie des Bildes, schwarze Balken dem hinzugerechnet.
[Zurück]

2-Pass Aufnahmemodus

Einstellung Allgemein 2Pass.jpg
HDTV Auflösungen in 720p oder 1080i müssen immer in H.264 (MPEG4) kompriemiert sein, damit ein BluRay Player sie lesen kann.
Die direkte Aufnahme in H.264 benötigt aber eine sehr hohe CPU-Leistung, im Gegensatz zum MPEG2 Format.
Der 2-Pass Aufnahmemodus zeichnet HD Aufnahmen zunächst in MPEG2 Format auf. Nach Abschluss der Aufnahme erfolgt dann zeitunkritisch die Wandlung nach H.264.
Sollte der PC bei der direkten Aufzeichnung ein Lastproblem haben, ist der 2-Pass-Modus zu verwenden.
[Zurück]

4.jpg Vollbild-Modus Einstellungen

Einstellung Vollbild.jpg

Ausgabe-Auflösung

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:
Einstellung Allgemein Auflösung-Fenster.jpg

Die Qualität der Ausgabe kann wiefolgt festgelegt werden:

  • Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)
Die erstellte Datei hat die gleiche Auflösung wie der gewählte Bereich. Die Auflösung wird in dem Programm-Panel angezeigt.
  • Automatisch SD oder HD Auflösung
Je nach Pixel der zu scannenden Fläche schaltet DVR-Capture auf SD oder HD Auflösung.
  • Immer SD-Auflösung (720x576/480)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 720 Pixel und Höhe 576 Pixel (4:3) bzw. 480 Pixel (16:9) hat.
  • Immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 1280 Pixel und Höhe 720 Pixel mit 50 Vollbildern (progressiv Modus) hat.
  • Immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)
Das zu scannende Fenster wird unter Beibehaltung der Geometrie neu gerändert, sodass das erstellte Video eine Breite von 1920 Pixel und Höhe 1080 Pixel mit 50 Halbbildern (interlaced Modus) hat.


TIPP: Sie erreichen die beste Qualität, wenn Sie die Auflösung zu wählen, die das aufzuzeichnende Video hat. Höhere Auflösungen bringen bei kleiner Auflösung des Originals keine Bildverbesserung.
[Zurück]

Ausgabe-Qualität

Es stehen die nachfolgende Auflösungen zu Auswahl:

Einstellung Allgemein Qualität.jpg

Es ergeben sich folgende Datenraten, bei den einzelnen Stufen

Stufe Datenrate SD (MPEG2) Datenrate HD (H.264)
Niedrig 3,2 MBit/s 3,0 - 5,0 MBit/s
Mittel 6,4 MBit/s 6,0 - 8,0 MBit/s
Hoch 8,8 MBit/s 8,0 - 12,0 MBit/s

Hinweis: Bei SD wir generell in MPEG2 aufgezeichnet. Die höheren Datenraten rühren daher, dass MPEG2 als veralteter Standard schlechter komprimiert, als der moderne H.264 (MPEG4).
H.264 hat aber den Nachteil, dass die Verarbeitung erheblich mehr CPU Leistung fordert und älteren PCs, schneller an ihre Leitungsgrenze kommen. SD in MPEG2 aufzuzeichnen hat aber den Vorteil, dass man diese Aufnahme mit DVR-Studio HD3 zur Video-DVD verarbeiten kann, die auch jeder DVD Player abspielen kann.
[Zurück]

Abtastrate

Einstellung Allgemein Abtastrate.jpg

Die eingestellte Abtastrate muss im Zusammenspiel mit der Ausgabe-Auflösung unter Qualitätseinstellungen gesehen werden. Generell unterscheidet man zwischen drei Videoformaten:

  • PAL : Europäische TV-Norm mit 50 Bildern pro Sekunde
  • NTSC : US-TV Norm mit 60 Bildern pro Sekunde
  • DVD/BD Format im Kino-Format mit 24 Bildern pro Sekunde.

Der Encoder von DVR-Capture stellt von sich aus sicher, dass zum bestehenden Videoformat je nach gewählter Ausgabeauflösung der interlaced oder progressive Modus eingestellt wird.

Folgende Ausgaben sind möglich:

  • "immer SD-Auflösung (720x576/480)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder vor
  • "immer HD 720p-Auflösung (1280x720p)" - Hier liegt das Ergebnis bei 24 / 50 / ~59 Vollbilder vor
  • "immer HD 1080i-Auflösung (1920x1080i)" - Hier liegt das Ergebnis bei 50 / ~59 Halbbilder oder 24 Vollbilder vor
  • "Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)" - Hier bleibt die Auflösung unverändert und die Ausgabe erfolgt in jeder Abtastrate als Vollbild.
  • "Automatisch SD und HD-Auflösung" ermittelt selbständig die optimale Auflösung aus SD, HD-720p und HD-1080i.


Das Ergebnis bei SD, HD-720p und HD-1080i ist immer Blu-Ray konform.
Wenn Sie sich z.B. für 25 bzw 29,96 fps entscheiden, dann stammen zwei Halb bzw. Vollbilder vom selben Ursprungsbild. Dadurch erscheinen z.B. Sportaufnahmen evtl. nicht ruckelfrei. Bei Film bzw. Serienaufnahmen gibt es in der Regel keine Ruckler, da diese meist im Original in 25 fps vorliegen.
Wenn Sie sich z.B. für 50 bzw. 59,92 fps entscheiden, dann stammt jedes Halb bzw. Vollbild von einem anderen Ursprungsbild. Dadurch wirkt das Bild z.B. bei Sportaufnahmen wesentlich flüssiger. Bei Film- bzw. Serienaufnahmen sind diese hohen Abtastraten in der Regel nicht nötig.

HINWEIS: Je höher die Abtastrate ist, desto Hardware hungriger wird DVR-Capture!
Wenn Sie eine Aufnahme im PAL-Format aufzeichnen wollen, dann sollten Sie sich für 25 oder 50 fps entscheiden. Sollte die Aufnahme bei 25 fps Ihnen zu ruckelig erscheinen, dann sollten Sie die gleiche Aufnahme noch einmal mit 50 fps machen.

HINWEIS: Aktuell können Receiver nur das verarbeiten was die Sender ausstrahlen. Dies ist maximal 720p mit 50 Vollbildern oder 1080i mit 50 Halbbildern. Eine Ausgabe von 1080p mit 24 Vollbildern kann nur ein Blu-Ray Player verarbeiten. Deshalb sollten Sie die Ausgabe "Selbe Auflösung wie Quelle (1:1)" nur für Aufnahmen verwenden, welche auf dem PC abgespielt bzw. weiter verarbeitet werden. Einige wenige Mediaplayer können 1080p mit 50 Vollbildern verarbeiten. Näheres dazu auch hier...

WICHTIG: Viele Grafikkarten des PCs laufen mit 60Hz oder eines ganzzahligen Vielfachen. Sollte es bei den Aufnahmen zu Rucklern kommen, stellen Sie die Bildwiederholfrequenz der Grafikkarte auf 50Hz bzw. 100Hz. [Zurück]

Auto Zuschnitt

Einstellung Allgemein autoZuschnitt.jpg

Die Monitorauflösung stimmt in der Regel bei der Auflösung nicht mit dem Video-Bildformat überein. Je nach Monitorauflösung ergeben sich somit schwarze Blanken, die DVR-Capture automatisch erkennen und einstellen kann. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • Kein Zuschnitt : Bild wird unverändert übernommen.
  • Auf 16:9 : Bildverhältnis der modernen TV Geräte und das gängigen Bildformat der Sender.
  • Auf 4:3 : Bildverhältnis des alten Fernsehstandards. Ergibt auf modernen Geräten seitlich schwarze Balken, die das TV Gerät anzeigt.

[Zurück]

2-Pass Aufnahmemodus

Einstellung Allgemein 2Pass.jpg
HDTV Auflösungen in 720p oder 1080i müssen immer in H.264 (MPEG4) kompriemiert sein, damit ein BluRay Player sie lesen kann.
Die direkte Aufnahme in H.264 benötigt aber eine sehr hohe CPU-Leistung, im Gegensatz zum MPEG2 Format.
Der 2-Pass Aufnahmemodus zeichnet HD Aufnahmen zunächst in MPEG2 Format auf. Nach Abschluss der Aufnahme erfolgt dann zeitunkritisch die Wandlung nach H.264.
Sollte der PC bei der direkten Aufzeichnung ein Lastproblem haben, ist der 2-Pass-Modus zu verwenden.
[Zurück]

Aufnahmedauer und PC-Verhalten festlegen

Einstellung Allgemein Titel.jpg

Geben Sie hier die Zeitvorgabe im Format hh:mm:ss ein. Beispiel: 90 Minuten = 01:30:00
HINTERGRUND: Manche Player haben die Eigenart sofort das Vollbild abzuschalten, wenn man eine andere Anwendung anklickt. Folglich können Sie bei laufender Aufnahme die Stopp-Zeit der Aufnahme nicht mehr einstellen.
Über das Feld "Aufnahmedauer" ist es möglich eine Abschaltzeit bereits vor der Aufnahme zu definieren.
Mit dem Optionsfeld können Sie durch Setzen des Hakens festlegen, ob der PC nach Beenden der Aufnahme automatisch heruntergefahren wird.

  • Aufnahme-Titel: Die Aufnahme bekommt diesen Titel, ergänzt mit Datum und Uhrzeit in eckigen Klammern, als Dateiname.
Beispiel Aufnahme-Titel "Unser Urlaub" ergibt später die Datei "Unser Urlaub[141011 121703].ts"
  • Aufnahme-Beschreibung: Der hier eingetragene Text wird unsichtbar direkt in die neue Filmdatei eingearbeitet.

[Zurück]

Verwendung von Aufnahme-Titel und Beschreibung in anderen Produkten

In unserer folgenden Produkte werden diese Infos automatisch verwendet:

  • DVR-Studio HD3 : Der Inhalt wird in den Meta-Daten eingelesen und kann so weiter verwendet werden...
  • DVR-Provider : Die Filmbeschreibung wird beim Import der Aufnahmen ausgelesen und als Datensatz in die Datenbank übernommen. Die Infos in eckigen Klammern im Dateinamen werden vom DVR-Provider ignoriert. Weitere Infos...

[Zurück]